Bandscheibenvorfälle in Hannover

In der heutigen Zeit ist laut Statistik jeder dritte Deutsche von einem Bandscheibenvorfall betroffen, sodass beachtliche zwanzig Prozent der gesamten Frührenten-Anträge auf dieses Krankheitsbild zurückzuführen sind. Dabei kommt es üblicherweise zu Verschleißerscheinungen des äußeren Faserringes der Bandscheibe, sodass bei einem Bandscheibenvorfall unterschiedliche Folgen wie z.B. Bewegungsblockaden oder auch Taubheits- oder Lähmungserscheinungen entstehen können. Aus diesem Grund streben wir vom OP-Ambulanz Schmerzzentrum in Hannover danach, Ihren Bandscheibenvorfall bestmöglich zu behandeln und Sie über Präventionsmaßnahmen aufzuklären.

Neben älteren Menschen klagt auch die jüngere Generation in Hannover aufgrund der enorm starken Belastung immer häufiger über Rückenbeschwerden. Stundenlange Schreibtischarbeit kann so z.B. der Auslöser für einen Bandscheibenvorfall sein, bei dem individuell je nach Patient entschieden werden muss, ob dieser operativ, medikamentös mit Physiotherapie oder durch eine Kombination aus diesen Verfahren zu behandeln ist. Unser OP-Ambulanz Schmerzzentrum in Hannover verfügt über jahrelange Erfahrung bei der Behandlung von Bandscheibenvorfällen, sodass wir uns individuell mit Ihren Beschwerden auseinandersetzen können.

Erklärung

Was ist der Bandscheibenvorfall?

Ein Bandscheibenvorfall geht oftmals mit schlagartig auftretenden Schmerzen, Lähmungen oder auch Sensibilitätsstörungen im Bereich der Extremitäten (Arm oder Bein) seltener mit Schmerzen des Rückens einher. Die Ursache hierfür kann in einer Überbelastung bzw. Vorschädigung der Bandscheiben liegen. Menschen, die z.B. berufsbedingt schwer heben müssen, von einem Bandscheibenvorfall betroffen sein. Wir im OP-Ambulanz Schmerzzentrum in Hannover haben erkannt, dass individuell in Abhängigkeit zum jeweiligen Patienten entschieden werden muss, ob eine konservative Behandlung mit Medikamenten oder eine Operation vonnöten ist. Es ist festzuhalten, dass ein Bandscheibenvorfall Schmerzzustände in Rücken, Beinen und Armen auslösen kann, dadurch dass er auf eine austretende Nervenwurzel drückt. Insgesamt verfügt jeder Mensch über 23 Bandscheiben, ohne die er nicht beweglich wäre. Die Bandscheiben bestehen aus dem sogenannten Gallertkern, der meist nachts Flüssigkeit aufnimmt, um sie dann tagsüber bei entsprechender Belastung wieder abzugeben. Die Bandscheiben bei Menschen in höherem Alter verlieren die Fähigkeit, zu regenerieren und Flüssigkeit abzugeben, sodass es zu Beschwerden kommen kann.

Arten

Gibt es verschiedene Arten beim Bandscheibenvorfall?

Jeder Mensch verfügt über Bandscheiben im Lendenwirbelsäulenbereich, Halswirbelsäulenbereich und Brustwirbelsäulenbereich. Je nach Lokalisation des Bandscheibenvorfalls, können Nerven in verschiedenen Bereichen der Wirbelsäule komprimiert werden, sodass der Patient aus Hannover unterschiedliche Schmerzen und Beschwerden haben kann. Am häufigsten treten Vorfälle im Bereich der Lenden- und Halswirbelsäule Brustwirbelsäule auf, während der Bereich der Brustwirbelsäule nur zu einem geringen Prozentsatz betroffen ist.

Risiken

Risiken bei einem operativen Eingriff

Zu Beginn muss verdeutlicht werden, dass wir im OP-Ambulanz Schmerzzentrum in Hannover keine operativen Eingriffe durchführen. Allerdings kooperieren wir mit der Gemeinschaftspraxis für Neurochirurgie in der Calenberger Esplanade in Hannover und überweisen unsere Patienten dorthin, damit sie möglichst umfassend behandelt werden können.

Prävention

Präventionsmaßnahmen

Wir vom OP-Ambulanz Schmerzzentrum in Hannover raten unseren Patienten stets Präventionsmaßnahmen zu betreiben, um einem Bandscheibenvorfall vorzubeugen. Häufig resultiert dieses Beschwerdebild aus mangelnder Bewegung, Fehlhaltung sowie einer großen Belastung des Rückens. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, auf die richtige Haltung beim Gehen oder Sitzen zu achten, egal ob zuhause oder im Büro. Auch Bewegung im Allgemeinen ist gut für Ihre Bandscheiben. Dabei ist es egal, ob Sie als Patient aus Hannover wandern, Radfahren oder Nordic Walking betreiben, wichtig ist vor allem, dass alle Muskelgruppen beansprucht und trainiert werden.

Behandlung

Die Behandlung im Schmerzzentrum OP Ambulanz in Hannover

Im ersten Schritt wird in unserem Schmerzzentrum OP Ambulanz in Hannover eine Anamnese durchgeführt. Dabei werden die medizinische Krankengeschichte und die derzeitige Befindlichkeit des Patienten durch einen behandelnden Arzt festgehalten. In diesem Zusammenhang muss der Besucher des Schmerzzentrums Fragen über die jeweiligen Symptome beantworten, sodass im Nachgang eine körperliche Untersuchung durch den behandelnden Arzt erfolgen kann. Im Anschluss wird der Patient über die Vorteile einer Multimodalen Schmerztherapie in Kenntnis gesetzt. Dieser Ansatz bezieht verschiedene Fachdisziplinen in eine umfassende Behandlung mit ein. Hierzu zählen beispielsweise psychiatrische, psychosomatische aber auch psychologische Disziplinen, welche bei der Schmerzbekämpfung unterstützend fungieren sollen. Bei dem Bandscheibenvorfall empfiehlt es sich z.B., dass die zu behandelnde Person neben der Einnahme von Schmerzmedikamenten, auch zur Physiotherapie oder Krankengymnastik geht. Dabei hängt es nach Auffassung vom Schmerzzentrum OP Ambulanz in Hannover immer davon ab, wie stark und an welcher Stelle der jeweilige Schmerz verspürt wird. Die Therapie von einem Bandscheibenvorfall sollte also aus diesem Grund mehrere Bausteine medizinischer Behandlung berücksichtigen, sodass ein größtmöglicher Erfolg bei der Behebung der verschiedenen Beschwerden eintritt.

Weitere Informationen

Weitere Informationen über den Bandscheibenvorfall

Kostenübernahme

Die Behandlung bei einem Bandscheibenvorfall wird durch die Krankenkasse übernommen. Einzige Ausnahme sind gezielte Infiltrationen von Kortison im Bereich der Bandscheibe, da diese Leistung seit Mitte 2013 pro Spritze mit 80 € veranschlagt wird und somit vom Patienten selbst getragen werden muss. Insgesamt benötigt ein Patient ungefähr zwei bis sechs Spritzen, um den persönlichen Heilungsprozess zu unterstützen.

Mögliche Behandlungsschwierigkeiten einem Bandscheibenvorfall

Allgemein gilt die Behandlung infolge eines Bandscheibenvorfalls als sehr zeitintensiv. In diesem Zusammenhang ist es von essentieller Bedeutung, wie lange der jeweilige Nerv eingeklemmt ist. Somit kann sich eine Therapie im Schmerzzentrum OP Ambulanz in Hannover auch über einen Zeitraum von mehreren Monaten erstrecken, sodass es von Seiten des Patienten wichtig ist, stets die nötige Geduld aufzubringen. Des Weiteren sollte die behandelte Person immer die Ratschläge des zuständigen Facharztes vom Schmerzzentrum OP Ambulanz befolgen, um den Genesungsprozess voranzutreiben.

Die Nachbehandlung im Schmerzzentrum OP Ambulanz in Hannover

Eine entsprechende Nachbehandlung infolge eines Eingriffes, beansprucht wie bereits erwähnt z.T. sehr viel Zeit. Dabei ist es nach Auffassung vom Schmerzzentrum OP Ambulanz in Hannover ratsam vor allem die zuvor genannte Multimodale Schmerztherapie bestehend aus verschieden Fachdisziplinen zu nutzen. Somit ist es uns im Schmerzzentrum OP Ambulanz möglich, dass die elektrisierenden, stoßartigen Schmerzen unserer Patienten aus Hannover gelindert werden können.

Gesellschaftliche Relevanz

Der Bandscheibenvorfall in der Gesellschaft

Vor allem die Gesamtanzahl der Operationen beim Bandscheibenvorfall ist in den letzten Jahren deutlich angestiegen. Jedoch empfehlen wir vom OP-Ambulanz Schmerzzentrum in Hannover bei einem Bandscheibenvorfall in den meisten Fällen, nicht sofort zu operieren, sondern zunächst die konservative Heilungsmethode zu nutzen. Dabei ist die konservative Behandlungsweise nicht schlechter als eine Operation, sodass beide Möglichkeiten zur Schmerzreduktion führen können. Des Weiteren konnten wir vom OP-Ambulanz Schmerzzentrum feststellen, dass für Personen aus Hannover die tägliche Stressbelastung oder auch der familiäre Druck stetig zunehmen, was zu einem Anstieg der allgemeinen Rückenbeschwerden führt.
Für die Zukunft lässt sich prognostizieren, dass die multimodale Therapie weiterhin eine entscheidende Rolle bei der Behandlung von Bandscheibenvorfällen einnehmen wird, um unterschiedlichen Stressfaktoren durch z.B. Entspannungstraining oder Krankengymnastik entgegenzuwirken.

  • Kompetentes Personal

  • Kontinuierliche Fortbildungen

  • Individuelle Beratung

  • Zeitnahe Terminvergabe

  • Umfassende Behandlung

Unser Anspruch

Die Ziele, welche wir im Schmerzzentrum OP Ambulanz in Hannover verfolgen, sind darauf ausgerichtet Ihre Schmerzen zu reduzieren und die Arbeitsfähigkeit wiederherzustellen. In diesem Zusammenhang beleuchten wir mögliche Ursachen von Ihrem Bandscheibenvorfall und zeigen Möglichkeiten auf, wie Sie sich besser vor diesen Beschwerden schützen können. Vor allem die sportliche Aktivität gilt es bei vielen Patienten zu steigern. Kurzfristig ist es unsere Intention Ihre Schmerzen infolge von einem Bandscheibenvorfall zu reduzieren, sodass Sie wieder beschwerdefrei den Alltag bestreiten können. Das Schmerzzentrum OP Ambulanz in Hannover ist stets an Ihrem persönlichen Wohlbefinden und wollte Sie möglichst umfassend über den Bandscheibenvorfall informieren. Sollten im Laufe dieser Abschnitte Fragen oder Verständnisschwierigkeiten aufgetreten sein, stehen wir Ihnen gerne in unserem Schmerzzentrum in der Kurt-Schumacher-Straße / Hannover zur Verfügung. Wir würden es begrüßen Sie einmal persönlich kennenzulernen und freuen uns auf Ihren Besuch.